Nur die Zunge ist rot

Ein Patientenbeispiel aus dem Praxisalltag.

Nur die Zunge ist rot

Ein vierjähriges Mädchen wird in Ihrer Praxis vorgestellt. Sie zeigt eine gerötete Zunge. Die Patientin hat kein Fieber, keine Halsschmerzen, ist in gutem Allgemeinzustand, nur etwas verschnupft.

Kommentar

Das typische Bild einer „Himbeerzunge“ (Rötung und Papillenhypertrophie) deutet auf Scharlach hin, der nicht selten derart blande verläuft. Sie suchen nach einer Pharyngitis und Tonsillitis und nach dem Hautausschlag v. a. am Oberkörper, der „scharlachrot“ sein, aber auch nur in zarten Papeln bestehen kann, die mehr zu fühlen als zu sehen sind. Im Zweifelsfall können der Rachenabstrich und Schnelltest die Streptokokkeninfektion klären (allerdings findet man bei bis zu 20 % der gesunden Kinder ebenfalls Streptokokken im Rachen und ein negativer Abstrich schließt eine Streptokokkenfektion nicht aus).

Angesichts des blanden Verlaufs muss das Für und Wider einer Antibiotikatherapie mit den Eltern gemeinsam abgewogen werden. Wenn man sich für die Behandlung entscheidet, kann das Kind nach 24 Stunden wieder den Kindergarten besuchen; sonst muss es drei Wochen zu Hause bleiben.

Weiterlesen: Welche Themen sind für die Facharztprüfung Allgemeinmedizin relevant?