So komische Bläschen

Ein Patientenbeispiel aus dem Praxisalltag.

So komische Bläschen

Ein 18-Jähriger hatte vor einer Woche Halsschmerzen, gefolgt von einem „seltsamen Ausschlag am ganzen Körper“. Der Bereitschaftsdienst habe ihm Azithromycin 500 mg verschrieben, das er 3 Tage eingenommen habe. Jetzt sehen Sie die unten abgebildeten schmerzhaften Hautveränderungen. Es bestehen auch Schluckbeschwerden, die Hals-Lymphknoten sind tastbar, gut verschieblich. Der Rachen ist leicht gerötet.

3331-2

Kommentar

Die Hand-Fuß-Mund-Krankheit gilt im Allgemeinen als Kinderkrankheit, weil sie so ansteckend ist, dass sich oft alle Kinder in einem Umfeld infizieren, und weil sie eine lebenslange Immunität hinterlässt, die allerdings nur gegen den jeweiligen Coxsackie-Virus-Typ (am häufigsten A16) gerichtet ist.

Diagnostisch genügt Blutbild, Senkung, CRP, um einen nicht-virusbedingten Ausschlag (z. B. Arzneimittelexanthem) auszuschließen. Es wäre möglich, aber nicht sehr ökonomisch, mittels PCR den Virustyp zu bestimmen. Eine Medikation ist nicht sinnvoll, und bei dem geschilderten Verlauf liegt die hauptsächliche Ansteckungsgefahr bereits in der Vergangenheit.


Weiterlesen: Welche Themen sind für die Facharztprüfung Allgemeinmedizin relevant?