Sie war schon mal schneller

Ein Patientenbeispiel aus dem Praxisalltag.

Sie war schon mal schneller

Sie kennen Frau M., 69 Jahre, seit 10 Jahren, auch wenn sie selten krank war und der letzte Besuch lange her ist. Jetzt berichtet sie mit leiser Stimme und auffallend unbewegtem Gesichtsausdruck über allgemeine Erschöpfung, schnelle Ermüdung und allgemeine Verlangsamung.

  1. Welche klinischen Befunde erwarten Sie, und was untersuchen Sie?
  2. Wie gehen Sie weiter vor?

Kommentar

Sie bitten die Patientin aufzustehen und einige Schritte durchs Zimmer zu gehen. Ihre Verdachtsdiagnose Parkinson wird bestärkt durch Anlaufschwierigkeiten beim Aufstehen, unsicheren, vornübergebeugten Stand, kleinschrittigen oder schlurfenden Gang. Ein evtl. vorhandener Ruhetremor ist im Ggs. zum essentiellen Tremor grobschlägig und nimmt bei Aktivität ab.

Wenn der Verdacht fortbesteht, überweisen Sie die Patientin zur weiteren Abklärung und Therapieeinstellung zum Neurologen. Sie denken an einen vollständigen Medikationsplan zum Ausschluss eines arzneimittelinduzierten Parkinson-Syndrom. Stellen Sie sich ein auf eine lebenslange, auch psychosoziale Betreuung mit regelmäßiger Therapiekontrolle und enger Abstimmung mit Pflegepersonen/Familien, Physiotherapeuten usw.

Weiterlesen: Welche Themen sind für die Facharztprüfung Allgemeinmedizin relevant?