Der Bauchschmerz geht nicht weg

Ein Patientenbeispiel aus dem Praxisalltag.

Der Bauchschmerz geht nicht weg

Eine 38-jährige Frau, aus Syrien geflüchtete Lehrerin, seit 6 Wochen in Deutschland, klagt über starke linksseitige Flanken- und Unterbauch-Schmerzen, die Schmerzen im Unterbauch bis in die Schamlippen ziehend. Vor 1 Woche habe sie von einem Kollegen ein Antibiotikum bekommen, das sie 2 x tgl. über 5 Tage genommen habe. Jetzt sei der Schmerz aber wieder da.

Kommentar

Obwohl keine akute Nierenkolik mit heftigen Schmerzen vorliegt, steht der Verdacht der Urolithiasis im Vordergrund. Differenzialdiagnosen wären Pyelonephritis, Extrauteringravidität und andere akute abdominale Erkrankungen. Nachdem in diesem Fall der Urinstix Blut und Leukozyten stark positiv und Nitrit negativ zeigt, bestätigen Sie die Diagnose durch den Nachweis des Harnstaus in der Sonografie.

Zunächst kann mit ausreichender Schmerztherapie (Metamizol oder NSAR, bei unzureichender Wirkung z. B. Piritramid) und der Empfehlung, zwischen den Schmerzanfällen viel zu trinken und sich viel zu bewegen, der spontane Steinabgang abgewartet werden. Bei Nicht-Erreichen einer adäquaten Schmerzstillung und bei Harnaufstau mit Erhöhung der Nierenretentionswerte sollte eine Klinikeinweisung erfolgen. Nach Möglichkeit sollte der Stein analysiert werden, um Empfehlungen zur Rezidivprophylaxe geben zu können (z. B. oxalatarme Ernährung, Thiazide bei Kalziumoxalat- und Phosphatsteinen).