Auf dem Hof noch alles in Ordnung?

Ein Patientenbeispiel aus dem Praxisalltag.

Auf dem Hof noch alles in Ordnung?

Patientenbeispiel vom 10.05.2019

Die auswärts wohnenden Angehörigen eines 79-jährigen Patienten bitten Sie um einen Hausbesuch, weil dessen Hausarzt in Rente gegangen ist. Der ehemalige Landwirt wohnt alleine und versorgt sich bisher selbst. Wegen Schmerzen bei Coxarthrose hatte er den Hausarzt in den letzten Monaten nur selten aufgesucht. Weitere ernste Erkrankungen sind nicht bekannt. Die folgenden Dauermedikamente hatte er meist telefonisch bestellt: Diclofenac nach Bed., Crataegutt Novo 450 (Weißdorn) 1 x 1, Hydrochlorothiazid 1 x 1, Triamteren 1 x ½, Tebonin forte (Gingko) 1 x 1.

Kommentar

Es sieht so aus, als habe der Patient neben der Hüftgelenksarthrose auch eine chronische Herzinsuffizienz. Dann ist aber eine Therapie nur mit Diuretika nicht leitliniengerecht, und Weißdorn ohne Wirksamkeitsnachweis. Das Vorliegen einer Demenz müsste erst einmal abgeklärt werden; Gingko wird in der S3-Leitlinie nur als „kann erwogen werden“ aufgeführt. Und Diclofenac soll bei Herzinsuffizienz nicht langfristig genommen werden.

In der Summe scheinen hier genügend Versorgungsprobleme vorzuliegen, um einen Hausbesuch und ein eingehendes geriatrisches Assessment notwendig zu machen.